SEO

Skript zum Vortrag SEO Do-it-yourself vom 14.03.2013


SEO Do-it-yourself

Oder zu deutsch:

Was man selber machen kann um eine Suchmaschinenoptimierung durchzuführen

Die meisten von uns besitzen für ihre Firma eine Webseite und hoffen, dass diese bei Google möglichst gut, das heißt unter den ersten Treffern gefunden wird.

Leider zeigt die Wirklichkeit, das gerade mit jenen Suchworten, mit denen man gefunden werden möchte, man oft nicht unter den ersten Treffern landet, wenn nicht zusammen mit diesen auch der eigene Firmenname eingegeben wird. Seltener kann es vorkommen, dass man sich selbst bei der Eingabe des eigenen Firmennamens, nicht unter den ersten Ergebnissen befindet.

Woran liegt das?

Früher, das heißt vor ca. 10 oder mehr Jahren, war Suchmaschinenoptimierung eine relativ einfache Geschichte. Es gab so genannte Keywords im Metarbereich des Headers der Webseite, die man entsprechend nur auszufüllen brauchte um unter die besten Treffer zu gelangen. Die Anzahl der Webseiten war zum damaligen Zeitpunkt auch noch nicht sehr hoch und der Begriff SEO war noch nicht geprägt. Wer Keywords benutzte, war damit schon recht modern. Suchmaschinen werteten die so übergebenen Keywords eins zu eins aus, ohne selbst eine eigene Bewertung vorzunehmen. Mit anderen Worten, früher war eine Suchmaschinenoptimierung einfach!

Heute ist es nicht mehr so! Es reicht keineswegs eine Angabe der Suchbegriffe als Keywords vorzunehmen. Google bewertet anhand relativ komplexer Methoden, welche Suchbegriffe plausibel sind und macht eine eigene Bewertung der Webseite auf Grundlage von mehr als 200 Faktoren. Dabei verlässt sich Google unter anderem auch auf die Bewertungen anderer Systeme. Unter anderem sind dies Seitenbewertungsportale wie Alexis.com oder der bestimmte Plugins der Browser.

Inhalt

Google wertet den Inhalt einer Seite nach Aktualität und Informationsgehalt aus. Hier gilt der Spruch: „Content ist Trumpf!“. Die Webseite sollte den Inhalt bieten, den man sich unter den Suchbegriffen auch vorstellt. Weiterhin sollte die Webseite kontinuierlich mit neuen, aktuellen Inhalten gefüttert werden. Schlecht ist, wenn die Webseite einmal erstellt jahrelang ohne Änderung bestehen bleibt.

Für Google ist es beispielsweise sehr wichtig, ob Rechtschreibfehler oder Fehler im Quelltext der Webseite vorhanden sind. Außerdem werden Programmierfehler zum Beispiel CSS- oder HTML-Fehler bewertet. Google geht davon aus, dass wenn der Quelltext der Seite unzureichend ist, dies auch auf den Inhalt der Seite zutrifft.

Backlinks

Eine gute Seite wird von anderen Seiten oft verlinkt. Genau das wertet Google aus. War dies vor kurzem noch ein äußerst wichtiger Faktor, so geht die Relevanz der Zeit etwas zurück. Das liegt daran, dass Firmen die Suchmaschinenoptimierung betreiben, oft massenweise Backlinks verkaufen. Trotzdem sind Verknüpfungen mit der eigenen Webseite immer noch ein sehr wichtiger Faktor.

Seitenname / Überschriften

Sehr wichtig, viel wichtiger als ehemals die Keywords, ist die Überschrift der Seite. Google prüft beispielsweise, ob die Wörter in der Überschrift einer Webseite zu den Inhalten der Webseite passen.

Schlecht ist, wenn Grafiken als Überschriften verwendet werden. Diese sind für Suchmaschinen unsichtbar.

Alter

Das Alter einer Webseite hat einen positiven Einfluss, da es für Qualität und Zuverlässigkeit einer Webseite steht.

Struktur der Webseite

Webseiten, die ordentlich strukturiert und aufgebaut sind werden besser bewertet.

Dazu gehört die richtige hierarchische Darstellung und Auszeichnung von Überschriften unter Überschriften und Hervorhebungen. Schädlich wäre es, wenn man in HTML Überschriften nicht als Überschriften (<H1>, <H2>, <H3>, …) etc. kennzeichnet, sondern einfach nur fett formatiert. Hier ist die Kenntnis der Best-Practice der HTML/CSS Programmierung empfehlenswert.

Ausgehende Links

Wer zu seinem Inhalt auf der eigenen Webseite auch externe Referenzen zum weiterlesen angeben kann, hat Vorteile. Google belohnt es, wenn man aktiv die Vernetzung des Internets fördert.

Interne Links

Auch die interne Vernetzung der Webseite und die damit erzielten kurzen Wege zu den einzelnen Teilen der Webseite werden belohnt.

Keywords im Text

Um die Auffindbarkeit zu erhöhen, sollte man innerhalb eines längeren Textes Synonyme für Fachwörter benutzen, da sonst nur mit dem exakten Begriff die Seite auffindbar ist.

Zuverlässigkeit

Auch die Zuverlässigkeit einer Webseite ist deutlich in den Vordergrund getreten. Dabei werden Kriterien wie übermäßige Werbung, Jugendfreiheit, Vertrauenswürdigkeit der Seite usw. überprüft. Auch externe Systeme wie das Web-of-Trust Plugin wird herangezogen.

Reputation und Social Bookmarks

Auch das Thema Reputation einer Seite zählt zum großen Teil mit bei der Bewertung. Unter Reputation versteht man, ob eine Seite an anderer Stelle genannt wird. Dies kann zum Beispiel durch einen Eintrag bei Wikipedia passieren. Als globale Enzyklopädie hat dieses einen sehr hohen Stellenwert. Eine Referenz von Wikipedia auf die eigene Webseite zählt viel beim Thema Reputation. Weitere Bereiche sind, wenn die eigene Webseite in anderen Blogs verlinkt ist. Auch das Thema Social Media, also Facebook und Co., ist wichtig geworden und wird dementsprechend überprüft.

Benennung von Links/Bildern

Auch wenn es lästig ist, es macht auf jeden Fall Sinn, jeden Link mit einer kurzen Beschreibung des Ziels und jedes Bild mit einer Beschreibung dessen was drauf zu erkennen ist zu versehen.

Was kann jeder selber tun?

Nachdem wir nun die Hintergründe der Bewertung durch Google kennen gelernt haben, wird klar, dass ein Dritter ohne sehr umfangreiche Hilfe von uns nicht in der Lage ist, eine Webseiten Optimierung durchzuführen, da nur vier unserer Dienstleistungen, unsere Produkte, unsere Kunden, unser Business perfekt verstehen. Um einen Externen in die Lage zu versetzen, nach den oben genannten Kriterien unserer Webseite zu optimieren, müssten wir so viel an Vorarbeit leisten, dass es auch gleich selber machen können.

Zielgruppe definieren

Wir müssen uns im Klaren sein, wer unser Kunde ist und welche Erwartungen er hat.

Keywords definieren

Auch wenn die Wichtigkeit der Schlüsselwörter im Meta-Tag abgenommen hat, sind diese immer noch von enormer Wichtigkeit innerhalb des Textes. Wir sollten die Texte daher so verfassen, dass die wichtigsten Schlüsselwörter und deren Synonyme vorkommen.

Wie finde ich die richtigen Schlüsselwörter (Keywords)?

Ich beauftrage mehr als zehn Personen, die mich mit meinem Angebot und meiner Dienstleistung gut kennen, auf einem Zettel zehn Begriffe zu notieren, unter denen sie mein Angebot im Internet suchen würden. Damit erhalte ich mindestens 100 Begriffe, die ich konsolidieren und nach Häufigkeit der Nennung sortieren kann.

Soweit der Impuls Vortrag. Um dieses Thema erschöpfend zu behandeln, würde man deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen müssen. Daher biete ich bei Bedarf an, das Thema im Rahmen eines halbtägigen Workshops erneut aufzugreifen. Bitte melden Sie sich, wenn sie Interesse an einem praktischen Workshop haben.

Wir sind ein Team

  • Gerade hier auf dem Gründertreff sind viele Personen mit dem gleichen Ziel -> SEO
  • Was liegt näher, als sich gegenseitig zu helfen!
  • Besser als gekaufte Links von Seiten, die Google schon als Backlink-Händler identifiziert hat, sind gegenseitige Links
  • Realisierung über Seite: „Befreundete Unternehmen“
  • Likes auf Facebook & Co.
  • Gegenseitige Hilfe bei der Erstellung von Filmen für Youtube

Freundschaftsmatrix

Lange Linklisten sind

  • unattraktiv
  • stören das Gesamtbild der Webseite

Erstellung einer Linkliste als Freundschaftsmatrix

  • ist klein und kompakt
  • ist unauffällig und stört nicht
  • wirken bei Google

Ein Beispiel der Freundschaftsmatrix finden Sie hier.

Eine Registrierung für die Freundschaftsmatrix ist am Ende dieser Seite möglich.

Webseiten zum Prüfen der eigenen Seite

http://www.seittest.de
http://www.qualidator.com
http://www.seitenreport.de
http://www.seitwert.de
http://www.webutation.net
http://validator.w3.org/
http://www.google.com/intl/de/analytics/

Wie nutze ich diese Informationen? Was kann ich tun?

  • Vorschläge für Verbesserungen aufgreifen
  • Bei CMS-Systemen: SEO Plugin nutzen
  • Rechtschreibfehler ausmerzen
  • HTML / CSS Fehler beseitigen
  • Pro Inhalt nur eine URL verwenden
  • Auch nicht für Druckseiten andere URL benutzen
  • URLs nie löschen
  • Struktur so anlegen, dass URLs für immer gebaut sind
  • Muss man löschen, Weiterleitung mit HTTP Statuscode 301 einrichten
  • Standard Domain definieren (mit oder ohne www.)
  • Spezifische Keywords zu jeder URL
  • Beschreibungstags für jedes Bild
  • Beschreibungstags für jeden Link
  • Längen und Anzahl der Tags und Keywords beachten
  • Zu lange Beschreibungen und zu viele Keywords werden abgestraft
  • Immer URLs ohne abschließenden Slash verwenden
  • nicht:                   test.de/beispiel/
  • sondern:              test.de/beispiel
  • Kaufen von Backlinks verstößt gegen Webmaster Guidelines von Google
  • Sprechende URLs verwenden
  • nicht:    test.de/artikel4598?zuio644
  • sondern:          test.de/brille/kaufen
  • Als Trennzeichen in URLs nur ‚-‘ nicht ‚_‘ nutzen (‚_‘ ist bei Google kein Trennzeichen)
  • URLs max. 100 Zeichen lang
  • Geringe Verschachtelungstiefe erzeugen (max. 6)

Wie geht es weiter?

Es ist unmöglich, in diesem kurzen Vortrag auch nur annähernd alle Details zu besprechen. Wir erinnern uns, dass Google mehr als 200 Kriterien ausgewertet um zu seinem Suchmaschinen-Ranking zu kommen.
Ich könnte mir vorstellen einen mehrstündigen Workshop zu diesem Thema anzubieten, wenn diesbezüglich Interesse bestehen sollte. Sollten Sie also mehr über das Thema wissen wollen, senden Sie mir eine kurze E-Mail. Ich werde dann einen Workshop planen und Sie über den Termin informieren.

Werbeblock

Bitte beachten Sie auch unser Angebot im Bereich Datenschutz & Datensicherheit.
Warum Datenschutz & Datensicherheit?

  • Unbefugten Zugriff und damit Kenntnissnahme Dritter verhindern
  • Unrechmäßige Nutzung der Daten verhindern
  • Datenintegrität sicherstellen und Veränderung der Daten verhindern
  • Schutz vor weitreichenden, rechtlichen Konsequenzen
  • Rechtskonformität mit dem Bundesdatenschutzgesetz

Ein sehr hoher Prozentsatz der Firmen, die einen Datenverlust von geschäftskritischen Daten durch technischen Dafekt, Internetkriminalität (Hacker-Angriffe) oder durch höhere Gewalt erlitten haben, sind in weniger als einem Jahr insolvent. Trotzdem wird der Datenschutz & Datensicherheit oft immer noch stiefmütterlich behandelt.
Lassen Sie sich beraten!


Hier haben Sie die Möglichkeit, sich für die Freundschaftsmatrix zu registrieren. Dadurch erhalten sie automatisch Backlinks von befreundeten Unternehmen und verpflichten sich gleichzeitig die jeweils aktuelle Version der Freundschaftsmatrix auf ihrer Webseite zu veröffentlichen. Nähere Teilnahmebedingungen am Ende dieser Webseite.

* indicates required field

Teilnahmebedingungen für die Freundschaftsmatrix

Was ist die Freundschaftsmatrix?

Die Freundschaftsmatrix dient zur Verlinkung befreundeter Firmen-Webseiten (im Freundschaftsmatrix-Verbund) in einer kompakten, das Aussehen der Webseite nicht störenden Form. Grafisch ähnelt sie einer kleinen Matrix aus Punkten, wobei jeder Punkt den Link zu einer Webseite enthält. Ein Beispiel der Freundschaftsmatrix finden Sie hier.

Warum soll ich meine Webseite über die Freundschaftsmatrix vernetzen?

Durch die Eintragung meiner Seite in die Freundschaftsmatrix, die dann monatlich auf allen beteiligten Webseiten eingebunden wird, erhalte ich ebenso viele Backlinks auf die eigene Homepage die Teilnehmer an der Freundschaftsmatrix existieren. Die hohe Anzahl an Backlinks von reellen Firmen-Webseiten wirkt sich positiv auf das Suchergebnis bei Google aus und verstößt dabei nicht gegen die Google eigenen Kriterien, wie dies beispielsweise bei gekauften Backlinks der Fall ist. Diese werden mittlerweile von Google durch schlechtere Suchergebnisse abgestraft.

Entstehen mir Kosten?

Nein, der Linktausch über die Freundschaftsmatrix ist kostenlos.

Wozu verpflichte ich mich?

Ein Teilnehmer der Freundschaftsmatrix profitiert nur dann davon, wenn die Matrix auf allen befreundeten Webseiten sichtbar ist und damit Backlinks für die eigene Webseite generiert. Das bedeutet, dass in monatlichem Abstand die Freundschaftsmatrix auf den verschiedenen Webseiten aktualisiert werden muss, sofern neue Teilnehmer dazugekommen sind.

Wie baue ich die Freundschaftsmatrix in die eigene Webseite ein?

Per Mail wird der HTML Code der Freundschaftsmatrix als HTML Schnipsel zugesandt. Dieser muss nur an die entsprechende Stelle der eigenen Webseite kopiert werden (Copy&Paste), an der man möchte, dass die Freundschaftsmatrix dort erscheint.

Was passiert, wenn ich die Freundschaftsmatrix nicht aktualisiere?

Wer die Freundschaftsmatrix nicht auf der eigenen Webseite veröffentlicht oder aktualisiert, wird aus dem Verbund der Freundschaftsmatrix ausgeschlossen. Die Freundschaftsmatrix ist ein System gegenseitigen Hilfe und jeder Teilnehmer ist darauf angewiesen, dass die aktualisierte Freundschaftsmatrix bei den anderen Teilnehmern auch eingebaut wird.

Datenschutz

Mit der Teilnahme an der Freundschaftsmatrix stimme ich zu, dass meine Daten zum Zwecke der Erstellung und Verteilung der Matrix elektronisch verarbeitet werden. Die beiden Daten ‚ URL Ihrer Webseite’ und ‚Was macht Ihre Firma?’ Werden im Verbund der Freundschaftsmatrix verteilt. Hierbei handelt es sich nicht um personenbezogene Daten.